Breitband für Seth

Auf dem gestrigen Gemeinderat wurden die Weichen für schnelleres Internet in Seth gestellt.Mit der Entscheidung das Model des WZV für einen Ausbau zum Glasfasernetz wurde nach der Meinung der Jungen Union Seth die richtige Entscheidung getroffen.

Zur Wahl standen zwei Modelle:

1.Glasfaser ab 2014 mit der Finanzierung des WZV

2.DSL ab 2013 mit der Telekom,finanziert durch die Gemeinde(Kosten: ca.200000 Euro)

In einer Bürgerbefragung hatten sich 62% für Glasfaser und 38% für DSL mit der Telekom entschieden.Im Gemeinderat konnte man mit den Stimmen der CDU und SPD  die 5 Stimmen des FWS überbieten.

Die Junge Union Seth beurteiltet das Verhalten der FWS für falsch.Eine Partei,die angeblich heimatverbunden  und bürgernah sei,darf sich nicht gegen die Bürgerbefragung stellen.Auch in Zeiten der Schuldenbremse darf man nicht unnötig das Geld rausschmeißen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.